Licky Fits, Schluckanfälle

Veröffentlicht: 14. April 2015 in Ixykram
Schlagwörter:,

antixy 213_smIch möchte diesen Artikel nachschieben, weil ich immer wieder sehe, dass Google bei der Eingabe der Suchbegriffe „Licky Fits Hund“ und „Schluckanfall Hund“ auf mein Blog verweist. Immer mal wieder schreiben mich Leute deswegen an und ich berichte ihnen dann, wie es mit meiner Hündin Ixy weiterging. Ursprünglich stand ein Helicobacter-Infekt im Raum, nachdem sonst kein wirkliches System hinter ihren Anfällen zu erkennen war: Hier findet ihr den dreiteiligen Bericht dazu.

Erst dachte ich, die Antibiotika-Kur hätte gewirkt, denn tatsächlich bekam Ixy ein gutes halbes Jahr keine Anfälle. Dann nur ein paar sehr, sehr milde und dann war wieder ein halbes Jahr Ruhe. Im Herbst 2013 wurde es dann plötzlich so schlimm, dass ich ernsthaft darüber nachdachte, sie einschläfern zu lassen. Ixy rutschte von einem Anfall in den nächsten, schluckte Luft, bekam Koliken, sabberte riesige Pfützen und blähte dabei auf, dass mir angst und bange wurde. Wir überstanden diese sehr lange Phase: drei Monate hielt sie an und am Ende war ich nervlich maximal angegriffen. Kaum eine Nacht durchschlafen, jeden Tag und immer im Alarmzustand, heulend habe ich am Telefon mit meiner Mutter darüber diskutiert, ob das so noch sinnvoll ist und ob es nicht fairer wäre, sie gehen zu lassen.

Dann wurde es besser. Und im Februar 14 passierte etwas seltsames: Ixy sparte sich die Anfälle und wurde stattdessen mit zwei Jahren und sieben Monaten das erste Mal läufig.

Mir war bis dahin schon aufgefallen, dass sie die Schluckanfälle immer im Frühjahr (eher mild) und im Herbst (eher heftig) bekam. In der Zwischenzeit war ich nun auch wieder bei einem Tierarzt gewesen, der nur feststellen konnte, dass sie eigentlich gesund sei. (Anekdote: Ein hinzugezogener Kollege sagte mir allerdings, dass Ixy in meinen Händen früher oder später eh draufgehen würde, wenn ich ihr keine Bachblüten gebe… sie erschien ihm sehr nervös. Als Mali. In einer Tierarztpraxis. Mit zwei Männern in einem Raum. Die sie beide die ganze Zeit beobachteten.)

Im Sommer dann kam der erste heftigere Licky-fit-Anfall – mit brodelnder Magensäure, Luftschlucken, Kolik und extremem speicheln. Ich stopfte alles in Ixy, was an Mitteln zur Verfügung war: Riopan als akute Hilfe, Omeprazol, um die Magensäure zu blockieren und noch eine gelartige Variante, die ihrer Speiseröhre und dem Magen Schutz bieten sollte. Am nächsten Tag war ich bei einer Freundin zu Besuch, die nicht nur unglaublich erfahren mit Hunden ist, sondern die sich auch viel mit natürlichen Zusätzen und „Pülverchen“ beschäftigt. Ich bin ja nicht so der Pülverchen-Typ, ne? 🙂 Ixy bekam dort in ihrem Garten einen Anfall und nachdem meine Freundin das einen Moment beobachtet hatte, beschloss sie, dass ich jetzt einfach mal so ein Pülverchen geben soll – zu verlieren hätte ich ja nicht mehr viel. Womit sie recht hatte.

Das Pulver ist Amerikanische Ulmenrinde (mkd-shop.ch oder amazon.de) auch slippery elm bark genannt. Die pulverisierte Rinde quillt in warmem Wasser und legt sich dann schützend über Speiseröhre, Magen und (wohl auch) Darm und sie wirkt entkrampfend. Tatsächlich gibt man die Rinde auch Säuglingen, die an Dreimonatskoliken leiden, und Welpen, wenn man sie auf anderes Futter umstellt. Und Ixy? Ixy nahm drei Schlucke von dem Gemisch und der Anfall war vorbei. Ein Zufall? Nein… auch in der kommenden Zeit konnte ich sie von dem Gemisch ein paar Schlucke trinken lassen und es war gut. Mehr noch: Auf Weisung meiner Freundin mischte ich ihr immer ein paar Milliliter des Gemisches an ihr Futter – und sie bekam gar keine Anfälle mehr. Einmal versuchte ich abzusetzen und Ixy antwortete sofort mit einem Schluckanfall. Ich gab das Pulver noch einige Wochen und verdünnte das letzte Gemisch dann immer wieder mit Wasser und liess so den Wirkstoff ausklingen – über ca. eine Woche.

Anstatt der Anfälle entschied sich Ixys Körper nun für… eine weitere Läufigkeit.

Seitdem habe ich das Pulver einfach immer dabei. Hat Ixy mal viel Stress (das gilt auch, wenn sie mal irgendwo Mist zusammengefressen hat oder zu viel eines Leckerchens gefressen hat, das sie nicht wirklich verträgt), dann kann es passieren, dass sie übersäuert – und dann kann ich ihr zuverlässig mit dem Pulver helfen.

Manchmal… sollte man nicht alles verteufeln, was nicht tatsächlich ein Medikament ist. 😉 Nichts, aber auch gar nichts hat je so zuverlässig und effizient geholfen wie die Amerikanische Ulmenrinde. Anders kann ich es nicht sagen.

Ich habe oben auf meine Bezugsquellen in der Schweiz und in Deutschland verwiesen – ich beschreibe hier noch kurz, wie ich es Ixy angemischt habe:

Ein (alter) Kaffeepott (NICHT Popelstasse, ordentliche Pott! Möglichst alt, das Pulver färbt) wird mit warmem Wasser gefüllt. Darin verrühre ich einen leicht gehäuften Teelöffel des Pulvers und lasse es dann einige Minuten quellen. Man sieht recht schnell, dass sich leichte Schlieren bilden. Bevor ich Ixy direkt aus der Tasse trinken lasse oder etwa eine Schnapsglas-grosse Menge an ihr Futter gebe, rühe ich das Gemisch immer noch mal um, denn man sieht, dass sich die Bestandteile am Boden der Tasse absetzen.

Hat Ixy relativ konsequent eine Phase mit Anfällen, gebe ich ihr immer etwas an ihr Futter, das sie morgens und abends bekommt. Damit kann ich normalerweise komplett verhindern, dass sie Anfälle bekommt. Sollte es mal spontan zu einem Anfall kommen, mische ich eine halbe Tasse an, lasse sie davon trinken (oder gebe es ihr mit einigen Brocken Trockenfutter) und verteile den Rest über die kommenden Futtergaben.

Ich konnte nie wirklich herausfinden, was nun eigentlich die Ursache für ihre Anfälle ist – ich war allerdings auch nicht sehr motiviert, mit ihr von Tierarzt zu Tierarzt zu tingeln, weil sie sowieso schon so extrem stressanfällig ist. Für mich ist die Lösung mit der Ulmenrinde ausreichend, denn sie funktioniert zuverlässig.

Wer sich traut, diese Variante zu testen, dem wäre ich dankbar, wenn er hier in den Kommentaren hinterlassen würde, ob sie bei dem jeweiligen Hund funktioniert hat – ich wünsche es euch! Ich weiss, wie Scheisse das ist.

PS: Übrigens ist das einzige Futter, das Ixy wirklich gut verträgt und verdauen kann (neben gekochtem Reis) Meradog Pure mit Reis. Nur damit kann sie tatsächlich Häufchen in Form produzieren und bekommt keinen (irgendwann blutigen) Semi-Durchfall.

PPS: Ich verlinke diesen Artikel nun auch in den Helicobacter-Artikeln, falls jemand auf der Suche nach Infos ist.

Advertisements
Kommentare
  1. Sibl sagt:

    Hi ho,
    ich bin sehr froh auf deinen blog Eintrag gestossen zu sein. Unser Dexter hat seit rund 3 Wochen die beschriebenen Anfälle. Er wurde bereits vom TA gecheckt aber da gab es weder beim Röntgen noch beim Blutbild Auffälligkeiten. Zwischen den Anfällen ist er ganz der Alte.
    Aufgrund deines Tipps bekommt er jetzt seit ein paar Tagen SEB vor seiner Schonkost. Alles ist gut. Jetzt fangen wir an, schön langsam zum gekochten Reis auch sein Nassfutter dazu zu geben. Jetzt kommen die „Anfälle“ wieder leicht zurück. Entweder verträgt er jetzt plötzlich das Nassfutter nicht mehr oder der Magen ist dafür noch zu gereizt oder die SEB Dosis (3 Gramm für seine 13kg pro Tag) ist zu gering. Ich glaub wir müssen hier noch etwas herum probieren.
    Vielen lieben Dank schon Mal für deine Erfahrungen. Echt ermüdend, wenn man nicht weiß was es ist und was Linderung bringt. Jetzt ist klar, Dexter hat auch licky fits und wir müssen jetzt mal rausfinden was geht und was nicht.
    Lg, Sibl

  2. Christin sagt:

    Hallo,

    Ich bin verzweifelt. Na langen suchen und vielen Tierarztbesuchen, habe ich Dr. Google gefragt und bin auf liky fits gestoßen.
    Meine Hündin 2,5 Jahre, hat seit längerem diese Anfälle. Meine Tierheilpraktikerin hat mir auch die Ulmenrinde empfohlen. Sie bekommt sie nun seit einer Woche, Lieder hatte sie heute wieder einen Anfall. Ich bin fix und fertig jedes mal denn Hund so leiden zu sehen.
    Mache ich vielleicht bei der Dosierung was falsch? Ich habe Angst ihr zu viel zugeben. Ein bisschen Durchfall hat sie auch.
    Sie ist ein Chihuahua und hat gut 2,5kg
    Hat jemanden einen Tipp?

    Ich weiß nicht mehr weiter. 😢

  3. Janne sagt:

    Hallo Anti und Ixy, DANKE!
    Endlich mal etwas wirklich informatives zum Thema.
    Mittlerweile bin ich fast verzweifelt, denn die letzte Nacht war eine Katastrophe, ich hatte solche Angst um unseren Schatz und fühlte mich total hilflos.
    Nichts half bislang wirklich richtig. Linderung gibt es durch Reis und darüber einen Hauch Kieselerdepulver.
    Wie bei Dir beschrieben, hat unser Merlin immer wieder diese Anfälle und über Licky Fits hat mir bislang noch niemand etwas erzählt. Das es mit dem Futter zusammenhängt vermuten wir schon seit einiger Zeit. Wir stellten das Futter bereits um von Trocken (Lamm/Reis) auf Nassfutter (reines Lammfleisch) mit Reisflocken (Empfehlung unseres Futterlieferanten).
    Ich frage mich, wieso kennen sich damit so wenige Menschen (Ärzte, Hundebesitzer, Hundetrainer usw.) aus. Das Problem scheint ja doch weit verbreitet zu sein und heute lese ich darüber zum ersten Mal.
    Morgen kommt die Lieferung des Präparates an. Wir hoffen hiermit endlich unserem armen Möppi helfen zu können.
    Ich werde auf jeden Fall weiter berichten…
    Janne und Merlin

  4. Janne sagt:

    Hallo Zusammen,
    anscheinend wird die Seite nicht mehr gepflegt, da mein letzter Eintrag noch immer nicht freigeschaltet ist.
    Ich wollte noch etwas richtig stellen, denn ich erwähnte Kieselerdepulver, was aber nicht zutrifft. Es handelt sich um Heilerdepulver. Dies sollte man aber nur vorsichtig einsetzen, da es zu Verstopfung führen kann,
    So, nun meine Erfahrungen mit der Ulmenrinde.
    Es klappt!!! Und zwar nach der Gabe von etwa 125ml, auch mit Beimengung von klein geschnittenem, gekochten Hähnchenfleisch (sonst verweigert er) von ca. 1 Eßlöffel. Nach einer Viertelstunde ist der Spuk vorbei und der Anfall ist vergessen.

    Danke, danke, danke

    • Nora sagt:

      Hallo Janne,

      das freut mich mega! Tatsächlich hatte ich in den letzten Monaten kaum Zeit und habe die Seite wirklich nicht gepflegt. Ich gelobe Besserung (kann sie aber nicht versprechen…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s