Optische Anpassung

Veröffentlicht: 2. Juli 2012 in Alltag
Schlagwörter:,

Vor circa einem Jahr gab es im Forum mal eine Diskussion darüber, was man alles beim täglichen Rausgehen mit dem Hund so mitnimmt. Ich habe mich damals mächtig gewundert, über die Leute, die sich erst ein Säcklein packen, bevor sie sich auf den Weg machen und habe das natürlich auch lauthals verkündet.

Jetzt… ein Jahr später und einen weiteren Hund besitzend… fällt mir tagtäglich auf, wie sehr ich mich verändert habe. Rein äusserlich natürlich.

Zweimal am Tag beobachte ich, wie ich immer mehr zum Packesel meiner Hunde werde:

Ich trage ein T-Shirt, auch mal schon mit Kleckerbahnen oder Sabberspuren gespicktes. Es ist egal, weil während des Spazierganges sicher noch mehr Spucke und Dreck dazu kommen wird. Dann schlüpfe ich in eine Jeans. Alle dünnstoffigeren Hosen hat es längst zerlegt – bei meinen Massen entsteht so viel Reibung, das macht praktisch kein Stoff auf längere Zeit mit. Seit Ixy haben beide Jeans, die ich besitze, eine unauswaschbare Fett-Verfärbung an der linken Hosentasche. Dort, wo ich anfangs immer einen Teil ihrer fettigen Welpenmahlzeit mit mir herumtrug, bis die Zwergblödkatze das herausfand, den Taschenstoff durchbiss und das Futter klaute.

Der untere Teil der Hose ist vermatscht. Es ist egal, ob die Hose drei Tage getragen wurde oder nur einmal. Ich bin irgendwie immer vermatscht. Auch an den Knien und am Hosenboden… entweder weil ich Hundespielzeug aus Bächen bergen muss, irgendwo in der Natur sitze oder weil mich ein Hund angerempelt hat. Beide Hosen haben zudem irgendwo dezente Löcher in der Grösse eines Eckzahnes. Mit einem von beiden Hunden ist das Spiel mal zu heftig geraten und es wurde geknabbert.

Seit gestern haben alle meine Hosen nun auch einen Ermüdungsriss am Hosenboden… weil ich irgendwo hocke und Hundemist einsammle, Kackbeutel aufhebe oder… Spielzeuge aus Bächen berge.

An meinem Gürtel baumelt seit Zwergblödkatzes Einfall, mir die Taschen durchzubeissen, ein Leckerli-Beutel. Eigentlich eine super Sache – auch wenn ich mich immer geweigert habe, mit so einem Gebemmsel rumzulaufen. Inzwischen habe ich meine Meinung geändert, vor allem, seit ich sommerseits keine Möglichkeit mehr habe, gefüllte Kackbeutel irgendwo unterzubringen, bis ich zurück am Haus bin. Hier gibt es auf den Feldern keine Kackbeutel-O-Maten, weswegen ich alles immer mit mir herumschleppe. Jetzt habe ich aber festgestellt, dass man gefüllte Kackbeutel gut an die Kippstopper der Leckerlibeutelschnur hängen kann. Sie baumeln dann zwar in Kniehöhe herum und man muss aufpassen, dass einem da kein Hund reinrennt – aber immerhin habe ich die Hände frei.

Auf meiner rechten Seite baumelt leicht scheppernd noch ein Clicker an einer ausziehbaren Schnur. Er hat 6.50 CHF gekostet, obwohl die Verarbeitung so billig ist, dass er garantiert einen Produktionswert von etwa fünf Rappen hat. Aber er liegt gut in der Hand und ich kann ihn im Notfall loslassen. Und er clickt. Und da ich jetzt seit einigen Wochen vermehrt clickere, gehört er zu meiner täglichen Ausstattung.

In meiner vorderen rechten Hosentasche (die linke ist ja funktionslos) verbirgt sich das Kackbeutel-Reservoir. In der rechten hinteren Tasche transportiere ich Kippenstummel. Eine Tasche bleibt auf Reserve, enthält aber meist eine Bankkarte und / oder einen Frisbee, den Kong oder einen Ball (was sehr schmerzhaft wird, wenn man das vergisst und sich mit Schwung auf den Boden wirft).

Jetzt im Sommer habe ich es vollends aufgegeben, Socken zu tragen. Wird eh alles nass und dreckig. Für den normalen Gang trage ich Croqs. Immer. Ja, ich trage sie wirklich immer, weswegen sich inzwischen auf meinem Fussrücken sechs dunkle Punkte gebildet haben. Nach einer Wurzelbürstenbehandlung und einigen ungläubigen Blicken musste ich mich damit abfinden, dass sich meine Haut an den Stellen, wo die Croqs Lüftungslöcher haben, tatsächlich so gebräunt hat, dass ich nun Croq-Male an den Füssen habe. Ansonsten sind meine Füsse irgendwie immer dreckig… ausser die ersten 15 Minuten nach dem Duschen.

Ich schminke mich seit dem zweiten Hund nicht mehr täglich. Es macht einfach keinen Sinn. Schlimmer noch… ich habe auch aufgegeben, mich zu schminken, wenn ich unter Menschen gehe. Ich muss mir auch nicht jedes Mal die Haare waschen, wenn ich auf Menschen treffe. Wenn meine Hunde mit einem leichten fettigen Ansatz und einem Schlafwirbel am Hinterkopf klarkommen, kann das die Migros-Verkäuferin auch, finde ich. Und weil ich immer wieder in Regengüsse gerate, eine Mali-Zunge im Auge habe oder Opfer eines Trocknungsvorgangs bei Anti werde, ist Schminken auch wirklich vergebene Liebesmüh. Verriebene Wimperntusche sieht hier wie dort blöd aus und Eyeliner brennt halt doch gerne in den Augen.

Mein Nacken ist braun, habe ich festgestellt. Ich habe aber auch festgestellt, dass er teils nicht so braun ist, wie er sein könnte. Das liegt vor allem daran, dass ich während des Spazierganges die Leinen um den Hals hängen habe. Die Hunde laufen frei und ich will meine Hände nutzen können.

Spätestens am Ende des Spazierganges trage ich zusätzlich einen matschigen Pfotenabdruck im Schritt oder an der Brust… vor anderthalb Jahren wäre mir das sicher peinlich gewesen. Jetzt muss ich einfach zugeben, dass der Hund sich ja irgendwo abstützen muss, während er versucht, mir das Gesicht abzulecken oder an den Kong heranzukommen.

Ich freue mich, wenn es endlich wieder so kühl ist, dass das Tragen von Jeans keine Last ist und ich endlich wieder in meine heissgeliebten Kapuzenpullis schlüpfen kann, die mehr Stauraum bieten und unter denen ich meine strubbeligen Haare verstecken kann. Und ich bin stolz, dass es in all den Jahren keiner der anwesenden Hunde geschafft hat, mir meine Ohrstecker zu klauen – versucht haben sie es alle.

Seltsam… mir ist nie aufgefallen, dass Hundehalter(innen) irgendwie wüst aussehen. Vermutlich bin ich die einzige.

Advertisements
Kommentare
  1. Nicole sagt:

    Hahaha! Und glaub mir….es gibt noch eine Steigerung! Spätestens nach weiteren 12 Monaten wirst du auch noch mit einem Bauchtäschchen durch die Pampa spazieren….

  2. BesserHälfte sagt:

    Nicht wenn ich es irgendwie verhindern kann!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s