Ixy du Mont St. Aubert

Veröffentlicht: 31. Oktober 2011 in Ixykram
Schlagwörter:, ,

Über das Thema ‚Ixy‘ könnte ich einige Seiten füllen, aber erstmal kommt die Vorstellung.

Ixy mit neun Wochen:

Ixy du Mont St. Aubert kommt wie der Rüde, der vor Anti hier lebte, aus der Zucht von Paula Bossert: http://www.st-aubert.ch

Ixy kommt aus der Verbindung von Yackson de Villalazan und Youpie du Mont St. Aubert: http://www.working-dog.eu/wurf-details/10723/du-Mont-St.Aubert – sie ist also recht offensichtlich ein Malinois, der zu grossen Teilen Blut der alten Linie ‚Deux Pottois‘, die – wenn ich das richtig verstanden habe – recht grosse Hunde werden. Yackson hat im letzten Jahr gefühlte 101 Hündinnen belegt, Ixys Verwandschaftskreis ist also riesig. 😀

Für einen Mali ist der Weissanteil an der Brust bis zur Kehle hinauf zu gross, aber mir ist das vollkommen egal. Denn: Obwohl Ixy zu Anfang eine Schissbuxx war, ist sie auch ein sehr humorvoller, gewitzter und unglaublich aufmerksamer Hund. Sie hat wahnsinnig viel Feuer im Knackärschle, aber bleibt dabei – für einen Mali – sehr körperbewusst und umgänglich. Zumindest zu mir… Anti hingegen muss schon hin und wieder ordentlich leiden. *g*

Und das ist Ixy heute mit 19 Wochen:

Mit ihr möchte ich gerne Hundesport machen – in Richtung Mondioring oder Schutzdienst. Im Moment pausiert sie aber gerade ein wenig, weil… das Leben gerade grösser ist, sie seit der 16. Woche Zähne wechselt und damit echt Mühe hat und weil ich die Vereinssuche noch nicht fortgesetzt habe. Aber das kommt noch – unser Alltag bietet genug, um einen kleinen Mali zu beschäftigen. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s