Freitag

Veröffentlicht: 28. Mai 2011 in Gefunden & Verlorenes
Schlagwörter:,

Anti und ich kommen gestern aus dem Wald, ich habe ihn gerade von der Leine losgemacht… da fälltflattert etwas vor Antis Füsse. Um es genauer betrachten zu können, hat Anti mal die Pfote draufgestellt – das funktioniert bei der Zwergblödkatze ja auch…

Die junge Krähe, schon ein Ästling, sieht leicht ramponiert aus – es scheint, als hätte er den Fall vom Baum mit seiner linken Gesichtshälfte gebremst. Über uns kreisen zwei Milane und eine Gruppe Krähen… Es ist relativ offensichtlich: Wenn ich die Jungkrähe dort lasse, wird sie gefressen oder wenigstens getötet. So etwas wissend, kann ich nicht weitergehen… Es mag falsch sein, der Natur nicht ihren Lauf zu lassen, aber ich kann es in so einem Fall einfach nicht.

Nachdem ich schon Eichhörnchen und Siebenschläfer grossgezogen habe und immerhin eine Saison Brieftauben-Pflege mit deren hässlichen Jungviechern migemacht habe, rief ich erst bei meinem Tierarzt und dann bei der regionalen Wildtieraufzuchtstelle an. Krähen sind Geächtete und dürfen von offiziellen Stellen im Kanton Zürich nur mit spezieller Genehmigung aufgezogen werden. Gut… mach ich’s eben selbst – immerhin wohne ich nur wenige Meter vom Brutort entfernt, habe die Zeit und finde es spannend.

Und hier ist er – Freitag, die Krähe:
freitag 003edsm

Sein linkes Auge sieht nicht optimal aus – ich hoffe aber, dass das mit genügend Hygiene und gutem Futter wieder wird. Freitag hat nämlich nicht mehr lange, bis er ein vollwertiger Geächteter werden kann, der die Sämereien von Feldern klaut und Bauern nervt. ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s